PKW Brand

 

Burggrumbach. Am Freitag, 14.Mai 2021 – 19:22 Uhr, wurden wir zu einem PKW Brand in die Ritterstr. alarmiert. Bei Eintreffen schlugen die Flammen aus dem Motorraum des Fahrzeugs. Den durch uns mit dem Spreizer geöffneten Motorraum, hatten wir in Kürze gelöscht. Des weiteren wurde der Motorraum mit der Wärmebildkamera inspiziert und kleine Nachlöscharbeiten durchgeführt. Der Fahrgastraum war soweit nicht betroffen. Da das Fahrzeug unmittelbar neben einem Wohnhaus stand, wurde die Feuerwehr Unterpleichfeld mit alarmiert. Gott sei Dank blieb das Wohnhaus verschont und diese mussten nicht einschreiten, da das Fahrzeug schnell abgelöscht war. Die Brandursache konnte nicht geklärt werden.

Altpapier für die Jugendarbeit

Samstag, 17.10.2020 Mit dem Sammeln von Zeitungen, Zeitschriften und Druckerzeugnissen können wir im Vorfeld des Recyclingkreislaufes den Rohstoff Papier getrennt vom sogenannten Mischpapier einsammeln. Aus Zeitungen kann wieder Papier hergestellt werden, aus Mischpapier nur Pappe. Wichtig ist uns bei dieser Arbeit der Ressourcenerhalt unserer Welt. Aber auch der Spaß und ein etwaiger Erlös für unsere Jugendarbeit soll nicht verschwiegen werden.
Wir bedanken uns, für das von ihnen bereitgestellte Altpapier.

MTA-Basis – Prüfung bestanden

Am 03. Oktober 2020 war es soweit, nach absolvieren einer 110 stündigen Grundausbildung in der Wehr, beendeten  6 Feuerwehrmänner ihre Grundausbildung mit einer Abschlussprüfung in Veitshöchheim.

MTA-Basis Abschlussprüfung 2020, Völker Aurelian, Sachse Peter, Kätsch Andreas, Schrauth Andreas, Winkler Max und Studtrucker Marvin

Die Prüfung fand in 4 Abschnitten statt:

  • Theoretische Prüfung
  • Beschreiben und erklären versch. Einsatzmittel aus dem Fahrzeug
  • Knoten und Stiche
  • Aufbau – Einheit im Löscheinsatz

1Kdt. Dieter Weisensel bedankt sich bei den Jugendlichen, für die nicht selbstverständliche, ehrenamtliche Bereitschaft, in der Feuerwehr Burggrumbach

Einsatz – Baum auf Straße

Sonntag, 23.08.2020 08:11 Uhr wurden wir alarmiert. Einsatzmeldung – WÜ3 Richtung Rimpar, neben der Autobahnbrücke, Baum auf Fahrbahn, droht auf die Autobahn zu Stürzen. Durch die lange Trockenheit und dem starken Wind drohen momentan sehr viele Bäume umzustürzen. Höchste Vorsicht beim durchfahren der Waldstücke.

Verkehrsunfall WÜ3 Richtung Rimpar

Rimpar 08.05.2020 – Gegen 22:25 Uhr, ereignete sich auf der WÜ3 in Fahrtrichtung Rimpar ein Verkehrsunfall. Gemeldet war eine eingeklemmte Person im Waldstück WÜ3 zwischen Burggrumbach und Rimpar. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand ein Kleinwagen im Wald. Vermutlich kam das Fahrzeug in einer leichten Kurve von der Fahrbahn ab und kollidierte mit mehreren Bäumen, bis er an einem größeren Baum zum Stehen kam. Der Fahrer wurde mit mittelschweren Verletzungen aus dem Fahrzeug befreit. Das Fahrzeug musste mit einem Totalschaden vom Abschleppdienst geborgen werden. Die Polizeiinspektion Würzburg Land übernahm die Ermittlungen.

 

Sprechfunk-Lehrgang der Feuerwehr, mit Erfolg bestanden

Burggrumbach 27.05.2018 Neben Telefon, Fax und Internet nutzen Feuerwehr und Hilfsorganisationen zur Kommunikation hauptsächlich die neue, digitale Funktechnik (Tetra).

Sowohl die Verständigung im Einsatz als auch die demnächst folgende Alarmierung werden hierüber abgewickelt. Was es dabei zu beachten gibt haben 20 Feuerwehrleute/-anwärter, der Wehren Burggrumbach, Rimpar, Eisingen und Waldbüttelbrunn in den letzten zwei Wochen bei einem Sprechfunklehrgang im Rahmen der modularen Truppausbildung (Grundausbildung) im Feuerwehrhaus Burggrumbach gelernt.

Für eine optimale und störungsfreie Abwicklung des Sprechfunkverkehrs, vor allem bei Einsätzen, ist es wichtig, dass sich alle Teilnehmer an bestimmte Regeln halten. Informationen müssen knapp und präzise an den Empfänger übermittelt werden, ohne, dass dabei etwas verloren geht. Doch wie spreche ich die Gegenstelle überhaupt an? Wie muss ich dafür mein Funkgerät einstellen? Und was ist der Unterschied zwischen TMO und DMO? Dieses Wissen wurden in diesem 9 Stunden dauernden Lehrgang vermittelt. So standen neben Rechtsgrundlagen und physikalisch-technischen Grundlagen auch praktische Funkübungen auf dem Stundenplan.

Durch die hervorragende Ausbildung konnten sowohl die theoretische als auch die praktische Leistungsüberprüfung am letzten Lehrgangstag von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfolgreich absolviert werden. Der Sprechfunklehrgang ist Voraussetzung für weiterführende Ausbildungen, wie beispielsweise die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger oder für Führungsaufgaben.
Ein herzlicher Dank geht an KBM Florian Fischer und alle Beteiligten für die unkomplizierte Abwicklung des Lehrgangs.

Wissenstest 2016

Würzburg 23.10.2016 – Lachende Gesichter nach bestandener Prüfung. Mit dem Thema „Brennen und Löschen“ befassten sich im Rahmen des Wissenstests über 550 Jugendliche aus 66 Feuerwehren im Landkreis Würzburg. Die Teilnehmer im Alter von 12 bis 18 Jahren lernten, dass zur Entstehung eines Feuers drei Voraussetzungen vorliegen müssen – Brennbarer Stoff, eine Zündquelle (Wärme) und Sauerstoff (Luft).

Winkler Max, Winkler Anne, Studtrucker Hanna, Sachse Peter, Schlott Nils, Staub Luis, Winkler Louis, Jugendwart Bohry Steffen

Weitere Inhalte des Wissenstest waren die Funktion von Kleinlöschgeräten der Feuerwehr, wie Feuerlöscher, Kübelspritze, Löschdecke und Feuerpatsche.    

Quelle: KfV Würzburg      

Feuerwehrjugend stellt sich der Bayerischen Jugendleistungsprüfung

Burggrumbach 23.11.2014 – Um die Bayerische Jugendleistungsspange zu erwerben, müssen die Jugendlichen bei 11 verschiedenen Übungen ihr feuerwehrtechnisches Wissen und Geschick in der Praxis sowie in der Theorie beweisen. So müssen u.a. Saugschläuche gekuppelt, der Rettungsknoten angelegt, verschiedene Gerätschaften und Armaturen ihrem Einsatzfeld zugeordnet, eine 90 Meter lange Schlauchleitung gekuppelt und einige Testfragen beantwortet werden. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn die Teilnehmerin oder der Teilnehmer nach allen Übungen nicht mehr als 35 Fehlerpunkte gesammelt hat.

Von links: Kreisbrandrat Heinz Geißler, Kreisjugendwart Dominik Olbrich, Kreisbrandinspektor Michael Reizenstein, Max Winkler, Rene Wyrwinski, Andreas Kätsch, Marvin Studtrucker, Peter Sachse, Tim Lang, Simon Oppmann, Florian Kätsch, Jan Lang, Kreisbrandmeister Norbert Groschup, Jugendwart Steffen Bohry, 2.Kommandant Bernd Zahn, 1.Kommandant Dieter Weisensel
 

Anfangs noch etwas nervös aber hochkonzentriert und sehr diszipliniert wurde eine Aufgabe nach der anderen erfolgreich absolviert. Am Ende haben alle Jugendlichen die erforderliche Leistung erbracht und konnten somit das Leistungsabzeichen entgegennehmen.

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Burggrumbach 23.07.2014 – Am Donnerstag gegen 17.50 Uhr wurden die Feuerwehren Burggrumbach und Rimpar auf die WÜ3 alarmiert. Auf der Strecke von Burggrumbach nach Rimpar ereignete sich ein Verkehrsunfall.

Ein 20-jähriger Rollerfahrer, der in Richtung Burggrumbach fuhr, wollte kurz nach der Autobahnbrücke nach links in einen Feldweg abbiegen. Beim Abbiegevorgangs versuchte ein dahinter fahrender BMW den Roller zu überholen weshalb es zu einer seitlichen Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen kam, berichtet die Polizei. Infolge dieses Anstoßes stürzte der Rollerfahrer zu Boden, während der BMW ins Schleudern und nach links ab von der Fahrbahn geriet. .Dort prallte das Auto gegen eine Böschung, überschlug sich und kam dann auf der Straße auf dem Dach zum Liegen. Bei Eintreffen der Feuerwehr Burggrumbach stand das Fahrzeug in Flammen, doch diese konnte durch schnelles Eingreifen schlimmeres verhindern.Der Rollerfahrer und der 19-jährige BMW-Fahrer wurden glücklicherweise nur leicht verletzt, so die Polizei in ihrem Bericht.Am BMW entstand Totalschaden, der Roller kam mit kleineren Beschädigungen davon.

Quelle: Mainpost Würzburg

Linienbus kracht gegen Scheune – niemand verletzt

Unterpleichfeld 01.05.2014  Ein unbesetzter Linienbus ist am Nachmittag gegen eine Scheune geprallt und hat sie fast zum Einsturz gebracht. Der Fahrer ist hierbei unverletzt geblieben, der Bus wurde total beschädigt. Statiker prüfen den nötigen Abriss der Scheune. Die Ortsdurchfahrt musste mehrere Stunden gesperrt werden.

Der 60-jährige Fahrer aus dem Landkreis Kitzingen war mit dem leeren Bus auf dem Weg zum Dienst nach Würzburg. Am Ende der Ortsdurchfahrt geriet der Bus bei Nässe in einer Kurvenkombination mit dem Heck ins Schleudern. Die Gegenlenkversuche des Fahrers endeten jedoch an einer Scheunenmauer auf der rechten Seite, an der der Bus zunächst entlangschrammte. Dann riss das schwere Fahrzeug aber doch noch eine Ecke der Scheune weg und blieb mit schwer beschädigter rechter Fahrzeugseite stehen.

Den Schaden am Bus schätzt die Polizei auf etwa 30 000 Euro, ebenso hoch dürften die Schäden an der Scheune liegen. Die Bundesstraße 19 musste in der Ortschaft mehrere Stunden vollständig gesperrt werden.
 
Die Feuerwehren aus Unterpleichfeld und Burggrumbach waren mit 14 und 5 Mann als HvO  im Einsatz, ein vorsorglich alarmiertes Rettungsfahrzeug wurde nicht gebraucht. Weil offensichtlich der Einsturz der Scheune drohte, wurde vom Bürgermeister ein Statiker hinzugezogen. Gemeinsam mit einer Baufirma wurden die nötigen Abriss- oder Stützaufgaben an der unbewohnten Scheune in Angriff genommen. Die Straßenmeisterei prüfte die Schäden im Straßenbereich. Der nicht mehr verkehrssichere Bus wurde an einen sicheren Ort gebracht und sollte dann von der Busfirma abgeschleppt werden.

Quelle: Mainpost Würzburg